Bildschirmfoto 2015-11-13 um 11.33.40.png
silke und laura_BA.png
Bildschirmfoto 2015-11-13 um 11.33.40.png

Noumia Film


Mojsłońik in Post-Production

SCROLL DOWN

Noumia Film


Mojsłońik in Post-Production

Mojsłońik - In Development

„Mojsłońik“ ist ein 80’ Arthouse-Spielfilm. Der Film erzählt die Geschichte zweier Künstlerinnen, die zusammen einen Elefanten bespielen.
Luzi (Marlene Ruther), 27 Jahre alt, ist von einer schleichenden Krankheit betroffen. Trotzdem strebt sie danach sich künstlerisch auszudrücken in Form von Tanzen, insbesondere Performance-Tanz fasziniert sie. Ständig führt sie einen Kampf mit ihrem Körper - der es ihr nicht immer erlaubt ihren Traum vom Tanzen zu leben. An manchen Tagen ist der Schmerz so groß und unerträglich, dass sie beginnt an einen Dämon zu glauben, welcher in ihr wohnt und für sie die Krankheit verkörpert. Verzweifelt sucht sie nach einem Platz in der Gesellschaft, für sich und ihre Kunst.
Ihre sehr enge und liebevolle Freundschaft zu Magda (Ariane Bothe), 28 Jahre alt, scheint ihr Kraft und Raum für Fantasie zu geben.
Magda ist ein künstlerisches Genie, ihre große Liebe ist es, Tierplastiken zu bauen und diese zum Leben zu erwecken. Beide Frauen leben in ihrer ganz eigenen, fast schon märchenhaften Welt - in welcher der ständige Austausch zwischen Kunst, Fantasie und Liebe herrscht.
Um dem “wahren” Leben zu entkommen, begeben sich die beiden Frauen auf eine Reise, mit der Elefanten Plastik, mit dem Namen “Mojsłońik“, durch Brandenburg.
Unter Hochdruck baut Magda den Elefanten für ihre Freundin Luzi. Ihr Motiv scheint Liebe, Fürsorge zu sein und der Wille den Dämon zu besiegen. Es ist der Versuch Luzi, trotz immer wieder schmerzendem Körpers, eine Bühne und den nötigen Raum zu bieten, um unabhängig und frei mit „Mojsłońik“ auftreten zu können.
Als Luzi in Brandenburg auf Mika, 30 Jahre alt, (Burak Yiğit) trifft, konfrontiert er sie mit dem wahren Leben. Immer wieder taucht Luzi in Mikas Welt ein. Luzi und Magdas Fantasiewelt trifft auf die harte Wirklichkeit, hierdurch entsteht ein großes Durcheinander und Luzi beginnt ihre eigene Welt zu hinterfragen. Die Freundschaft wird auf eine Belastungsprobe gestellt und Luzi erlebt ein Chaos der Gefühle.

 

Cast:

Burak Yiğit (Mika)
Marlene Ruther (Luzi)
Ariane Bothe (Magda)
Friederike Frerichs (Grete)

Crew:

Regie - Silke Meya
Bildgestaltung - Laura Mentgen
Produktion - Noumia Film
Soundtrack - Martin Kohlstedt
Sound Design - Gerald Mandl
Motion Design - Takete & Maluma

 

silke und laura_BA.png

Djado Ivan


Production

Djado Ivan


Production

// 49. Internationale Hofer Filmtage 2015 - Deutschland Premiere

// Festival de Cannes 2015 - Short Film Corner

// IFFF 2016 - nominiert Nationaler Wettbewerb für Bildgestalterinnen 2016

// Werkstatt der Jungen Filmszene 2016 - Wiesbaden (13. – 16. Mai 2016)

// Kinoki International Film Festival - Mexico (04.– 08. April 2016)

// Brazilian Int'l Labour Film Festival - São Paulo, Brazil (Mai 2016)

// East End Film Festival 2016- London (23. Juni - 3. Juli)

// Inigo Film Festival (Official Selection, Krakow, Poland) - 3rd Prize Inigo Award

// BIFED | Bozcaada International Festival of Ecological Documentary - Turkey (Oktober 2016) - nominated for GAIA Student Award

// North Carolina Film Awards (Official Selection, Raleigh, USA) - September 2016

// Portobello Film Festival - London (September 2016)

// BauernHofKino Kleinlositz - Hof, Germany (September 2016)

// Northern Wave International Film Festival (Official Selection) - Rif, Iceland

// Pigrecozen Filmfest (Official Selection) - Ancona, Italy (October 2016)

 


The 70 year old "Djado Ivan" lives in Grivitsa, a small bulgarian town close to the romanian border. In close communion with nature and his many animals, he spends his life on his small farm and thereby maintains his very own rhythm of life.
In order to portray his life, Silke Meya (Director) and Laura Mentgen (Director of Photography) spent one month with Ivan in Bulgaria where they were able to capture his philosophy of life.


Cast - Ivan Dimitrov
Director - Silke Meya
Director of Photography - Laura Mentgen
Sounddesign - Gerald Mandl
Color Correction - Marco Nieschka
Music - Swinx

 

 

 

 

All photography provided by Noumia Film.